Mobilisation des Nervensystems

Es handelt sich hierbei um eine zusätzliche Methode zur Befunderhebung und Behandlung von Schmerzsyndromen (griechisch Syndrom, Krankheit – Schmerzkrankheit).

Diese von David Butler entwickelte Methode beinhaltet Erkenntnisse des Maitland-Konzeptes. Durch die mechanische Behandlung des neuralen Gewebes (Nervengewebe) sowie der das neurale Gewebe umgebenden Strukturen versucht der Therapeut den Schmerz zu beeinflussen. Hierbei verschafft sich der Therapeut einen Eindruck bezüglich der Mobilität (Beweglichkeit) und Empfänglichkeit des Gewebes gegenüber mechanischem Stress. Erfolgt eine nicht normale (abnormale) Reaktion, soll mit der Behandlung die mechanische und physiologische Funktion verbessert werden. Wichtig ist hierbei, dass der Patient die individuellen Nervenmobilisationsbewegungen regelmäßig nach Anweisungen des Therapeuten auch zu Hause ausführt.