Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie (Schädel-Kreuzbein-Therapie) ist eine ganzheitliche Form, die die natürlichen Heilmechanismen des Körpers stimulieren soll. Entwickelt wurde sie Anfang des 20. Jahrhunderts.

Grundlage ist die Entdeckung, dass die einzelnen Schädelknochen an ihren Nähten bewegt werden. Erzeugt wird dieses Phänomen durch die Bewegung der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, auch „Grundatmen“ genannt.

Während der etwa einstündigen Sitzung erspürt der Therapeut dieses „Grundatmen“ und legt seine Hände auf die Stellen, an denen er eine Störung feststellt. Er lässt dann seine Hände in die Richtung gehen, in die Gewebe oder Knochen sich von selbst bewegen. Am Ende der Bewegung übt der Therapeut einen leichten Druck aus, bis die Verspannung gelöst ist. Dadurch wird beim Patienten eine tiefe Entspannung erzeugt, die nach einigen Behandlungen auch in den Alltag hinein wirkt.