Lymphdrainage (Selbstzahler)

Bei angeborenen oder erworbenen Abflußstörungen des Lymphgefäßsystems, Sportverletzungen, wie beispielsweise Bänder-, Muskel- oder Sehnenrisse oder nach Operationen hilft eine Manuelle Lymphdrainage (MLD). Ziel der Behandlung ist es, durch eine leichte Druckmassage geschwollenes Gewebe zu entstauen. Die angesammelte Flüssigkeit wird durch diese spezielle Technik sanft in das Lymphgefäßsystem geleitet. Verwendet werden dazu beispielsweise rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen der Handflächen. Dadurch werden Schmerzen gelindert und das Gewebe gelockert, wodurch wieder mehr Beweglichkeit erreicht wird.